DEKRA Akademie

Strahlende Kinderaugen und echte Chance für Langzeitarbeitslose

Die Toys Companies sind Gemeinschaftsprojekte von ARGEN und der DEKRA Akademie GmbH.


Das Konzept Toys Company

Eine "Modellfirma", die nach den realen Bedingungen eines „normalen“ Wirtschaftsunternehmens funktioniert. Es gib allerdings den kleinen Unterschied, dass das Unternehmen keinen Gewinn macht und alle das Gleiche verdienen: Einen Euro pro geleistete Arbeitsstunde. Die Arbeitsgelegenheiten (Ein-Euro-Jobs) sind ein Instrument der Arbeitsmarktreform nach Hartz IV und sollen helfen, Langzeitarbeitslose wieder an den Rhythmus eines geregelten Arbeitstages und die Strukturen im Arbeitsleben heranzuführen.

Das „Unternehmen“ Toys Company sammelt gebrauchtes Spielzeug. Die kleinen Schätze werden in liebevoller Handarbeit repariert und wieder aufgearbeitet. Vom Ergebnis profitieren finanziell schwache Familien und soziale Einrichtungen. Die Projekte werden von kompetenten Projektleitern der DEKRA Akademie betreut.


Die Mitarbeiter/-innen

Menschen im Alter von 26-56 Jahren kommen zunächst für sechs Monate in die Toys Company.  Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt bis zu 30 Stunden. So kann sich jeder intensiv mit den jeweiligen Arbeitsaufgaben befassen, seine bisherigen Erfahrungen und Kenntnisse aber auch eigene Ideen einbringen. In der Toys Company werden bis zu 50 Mitarbeiter beschäftigt. Sie sind in den Arbeitsbereichen Werkstatt und Lager, Spielzeugein-
und -ausgang (=Einkauf/Vertrieb) sowie Verwaltung und PR-Abteilung tätig.

Sie organisieren eigenverantwortlich den reibungslosen Betriebsablauf unter der Projektleitung der DEKRA Akademie GmbH. Flankierend zum individuellen Coaching, beispielsweise beim Erstellen von Bewerbungen, wird individuell qualifiziert (z.B. in kaufmännischen Bereichen oder als Gabelstaplerfahrer). Damit werden die Vermittlungschancen in den ersten Arbeitsmarkt deutlich verbessert.


Das Ziel

Durch die Mitarbeit in der Toys Company gewöhnen sich Menschen wieder an die Erfordernisse des Arbeitslebens. Sie erarbeiten sich Schritt für Schritt mehr Selbstbewusstsein und neue Perspektiven. Die Integrationserfolge dieser Projekte liegen bundesweit bei einer äußerst guten Quote.